Geschichte

Finanzamt-TrierVorrangig mit Hochbau beschäftigen wir uns. Vom Einfamilienhaus bis zum 10-Millionen-Rohbau reicht unser Repertoire – entsprechend groß ist unsere Kundenliste.

Allein in Trier haben wir das Stadtbild entscheidend mitgeprägt. Zu den Objekten, an denen SCHNEIDER + LIESER mit beteiligt war, zählen unter anderem die Vereinigten Hospitien, die Europahalle, die Viehmarktbebauung, viele Schul- und Krankenhausgebäude, Seniorenheime, Tiefgaragen und Parkhäuser, das Finanzamt, die Sparkasse und die Treveris-Passage. Hinzu kommen noch zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser.

Aber auch bei uns, die wir heute überregional tätig sind, hat alles einmal klein angefangen. 1928 gründete Johann Josef LIESER ein Baugeschäft und errichtet in der Folgezeit vor allem in Kordel zahlreiche Häuser. Nach dem Krieg übernahm der Schwiegersohn Richard SCHNEIDER den Baubetrieb, der dann stetig wuchs und zeitweilig über 300 Mitarbeiter beschäftigte.

Heute, bereits in der 3. Generation, steuert Dipl.-Ing. (FH) Michael Schneider seit nunmehr über 20 Jahren als Geschäftsführer erfolgreich die Geschicke unseres Unternehmens.

Während wir früher auch Tiefbau, Kanalbau, Abbrucharbeiten, Abdichtungsarbeiten, Verputzarbeiten, Betonsägearbeiten und Transportbetonherstellung betrieben haben, beschränken wir uns heute auf unser Kerngeschäft.

In Zusammenarbeit mit ausgewählten Subunternehmern bieten wir unseren Kunden jedoch nach wie vor das komplette Leistungsspektrum, bis zum schlüsselfertigen Objekt, an.

Der räumliche Einzugsbereich nahm jedoch immer weiter zu, bis ins benachbarte Luxemburg hinein. Im Jahre 2000 wurde in Luxemburg die Schwesterfirma SCHNEIDER + LIESER LUX Sàrl gegründet. Heute führen wir fast die Hälfte unsere Aufträge in Luxemburg aus.

Um den Bereich Entsorgung, der mit der Bautätigkeit eng verbunden ist, besser abdecken zu können, wurde im Jahre 1999 die Firma LINDNER Containerdienst übernommen.